07.02.2018

Penaltyfestival für die U11

Von: T. Hoff

Ein schwieriger Spieltag der mit null Punkten schwer zu verarbeiten war.
Der vierte Spieltag hatte mit Herringen und Cronenberg II, zwei
Mannschaften als Gegner die nicht an der Wertung zur Deutschen
Meisterschaft teilnehmen.
Die Vorgaben der Trainer, aus einem starken Abwehrverbund sollte
durch Passspiel nach vorne agiert werden. So der Plan.
Im ersten Spiel des Tages gelang das nur in der zweiten Halbzeit.
Zwei vergebene Penaltys in Halbzeit eins und Torchancen die am „riesen“
Torwart vergeben wurden, waren die Ergebnisse. Nur Felix Sofine traf
einmal und so stand es nach 24 Minuten 1:3 aus Hülser Sicht.
Nicht ganz das was man sich vorgenommen hatte. Zweimal
Überzahl -  einige Chancen – geringe Ausbeute.
Im zweiten Spiel des Tages, stand Cronenberg II auf dem Plan.
Diesmal erwischte die Mannschaft einen besseren Start. Felix Sofine
brachte die Hülser in Führung und die Verteidigung stand besser als in
der ersten Begegnung. Das Spiel lief schnell und auf beiden Seiten ergaben
sich Tormöglichkeiten. Cronenberg konnte seine Chancen besser nutzen.
Sie glichen aus und gingen kurz darauf in Führung. Ein erneuter Penalty
für die grün-weißen konnte nicht verwandelt werden. Hüls ging mehr in
die Offensive und kassierte kurz vor Schluss noch das 3:1. Gleichzeitig
Endstand und die Erkenntnis Penalty schießen, sollten man nochmal üben. 

Für den HSV spielten: Lasse Boymanns (TW), Lennart Zachau (TW)
Nils Schöneberg, Malte Zachau, Simon Hoff, Felix Sofine (2),
Fabian Weisskopf, Jonas Funken, Suss van Pruissen