26.06.2018

In Deutschland nur 4 Teams besser als der HSV

Von: Thomas Ehinger



Letztes Wochenende gab es in Recklinghausen die Deutsche Meisterschaft im Rollhockey für die U15.
Unser Team qualifizierte erst als Nachrücker für die DM. Für die DM wurde das Team durch Paul Stachelhaus,
Ben Funken und Julius von der Fuhr aus der U13 verstärkt.  
Die Auslosung ergab schwere Aufgaben.

Gegen den Landesmeister aus Cronenberg, den 3. der Ost-Liga Chemnitz und dem Dritten der heimischen
NRW-Liga Iserlohn. Unser Team wurde an diesem Tag von TomTom  gecoacht, weil der etatmäßige Trainer
Tobi Wahlen an diesem Tag an einem letzten Sichtungstraining für die A-Nationalmannschaft teilnahm und
letztendlich in den Kader berufen wurde.
Gegen die Sauerländer überzeugte das Team mit Kampfgeist. In der Liga 1mal gewonnen und 1mal verloren,
bei der Meisterschaft zwar ebenbürtig, aber trotzdem 2-4 knapp verloren. Im zweiten Spiel ging es dann
gegen ein weitgehend unbekanntes Team aus Chemnitz. Hier ein kurioses Spiel.

Viele Fouls, 3 blaue Karten gegen uns. Insgesamt hielt Keeper Lionel Meuther 4 Penaltys. Hüls lag 0-1 hinten
und musste 1:30 Min. 2-4 spielen. Unser Team hatte viel mehr Spielanteile, aber die Kugel wollte einfach nicht ins Tor.
Ein verwandelter Penalty von Jérome Ehinger brachte zumindest den verdienten Punkt.
Im dritten Spiel dann gegen den Favoriten und neuen Deutschen Meister RSC Cronenberg.
Hier ging man als Außenseiter in die Partie, doch es sollte anders kommen. Hüls kam sofort und gut in die
Zweikämpfe, das Spiel ging rauf und runter. Toller Kampf, gute Abwehr und eine sehr gute Torwartleistung
von Lio Meuther sorgten für ein verdientes 2-2.
Mit dieser Leistung verfehlte Hüls das Halbfinale nur um einen Punkt. Die gute Form sollte sich am 2. Tag
fortsetzen. Hier hießen die Gegner Remscheid und im Platzierungsspiel erneut Chemnitz.
Hüls gewann beide Spiele souverän. Am Ende sind deutschlandweit nur 4 Teams besser als Hüls gewesen.

Es spielten: Tor: Lionel Meuther, Julius von der Fuhr; Spieler: Julian Hoeninger (6 Tore),
Jérome Ehinger (5), Lennart Stachelhaus (1 Tor), Joost Langhage (2), Leonard Soding,
Ben Funken, Paul Stachelhaus, Bent Langhage,